Logo_HPP
blockHeaderEditIcon
Heilpraktiker für Psychotherapie Darmstadt, Sigrid Bolz, Coaching und Beratung

Ängste und Sorgen in der Corona Zeit

Wenn plötzlich durch einen unsichtbaren Virus wie Covid-19 nichts mehr so ist wie vorher und wir plötzlich erleben, dass die Welt doch nicht so sicher und planbar ist wie wir glaubten, erfahren wir einen Verlust von Kontrolle und das macht Angst.

Wovor haben Sie gerade Angst? Wo spüren Sie die Angst im Körper? Welche Gedanken sind mit Ihrer Angst verbunden?

Angst ist eines der Grundgefühle des Menschen und hat die Absicht uns vor Gefahren zu schützen.  Zuerst einmal ist es ein Signal für Unbekanntes. Wenn Unbekanntes jedoch mit Bedrohung und möglichen Gefahren verbunden wird, dann sind wir nicht mehr entspannt, sondern wir sind nun auf der Lauer vor dem was da kommen mag. Und weil es unbekannnt ist, wollen wir uns darauf vorbereiten und spielen in Gedanken alle möglichen Szenarien durch, die eintreten könnten. Bekommt unser Verstand die Aufgabe nach möglichen Gefahren zu suchen, dann läuft er in Hochform auf. Gräbt in der Vergangenheit nach bereits durchlebten, schlimmen Situationen und phantasiert Horrorszenarien für die Zukunft. Aus der zunächst gefühlten Angst werden immer mehr Angstgedanken mit denen wir uns selbst erschrecken und kein Ende finden. Sie führen zu Anspannung, Lähmung und Erstarrung. Unser Denken wird eng und wir werden zunehmend pessimistischer, finden keine Lösungen, wollen uns vielleicht nur verkriechen und hoffen, dass die Gefahr bald zu Ende geht. Gefühle von Hilflosigkeit und Ausgeliefertsein machen uns handlungsunfähig und verstärken die Ängste.

Kennen Sie diese Angst bereits? Was hat sie vielleicht mit Ihrer persönlichen Geschichte zu tun?

Wir erleben zwar alle gleichzeitig die zahlreichen Einschränkungen und möglichen Erkrankungsrisiken in der jetzigen Corona Krise, aber daneben gibt es immer ein persönliches Thema, das uns trifft und ängstigt. Und da wird es interessant. Denn es zeigt sich etwas, was auch vorher schon da war, nur versteckt oder gerade ganz klein. Klein, weil wir vielleicht eine Form gefunden haben unser Leben im Griff zu haben und zu gestalten. Oder uns mit vielen schönen Unternehmungen oder guten Kontakten stärken konnten. Manchmal haben wir uns vielleicht auch abgelenkt durch Feiern oder Shoppen. Wenn all das auf einmal nicht mehr wie gewohnt funktioniert, werden wir auf uns selbst zurückgeworfen, müssen uns aushalten mit all dem was sich vielleicht vorher schon nicht so gut angefühlt hat.

Wir können trotz Angst mutig sein und gute Lösungen finden

Das Gute im Schlimmen ist aber, dass wir nun die Gelegenheit haben uns diese Ängste näher anzusehen und uns mit den Themen auseinanderzusetzen, die uns vielleicht schon länger auf der Seele liegen, aber immer wieder beiseitegeschoben werden.

Und je konkreter wir herausfinden, was wir genau befürchten, umso besser können wir prüfen, ob die Befürchtung überhaupt realistisch ist und wenn ja, wie das Problem angepackt und gelöst werden kann. Dann kommen wir aus der Lähmung und Hilflosigkeit wieder in unsere Handlungsfähigkeit. Von der Ohnmacht in die Macht.

Je mehr wir uns aber auf das Gefühl der Angst konzentrieren und die damit einhergehende Lähmung und Anspannung im Körper, desto mehr wird die Angst selbst als Bedrohung erlebt. Die Angst vor der Angst läuft aber ins Leere, da das ursprüngliche Problem dann verloren geht und nicht angepackt werden kann.

Manchmal wirft uns das „Leben“ aus unserer Komfortzone und das kann uns wütend machen

Angst bringt uns an unsere Grenzen und wir spüren neben der Angst auch unseren Widerstand und Ärger darüber. Angst zwingt uns aus der Komfortzone heraus, die wir ohne sie vielleicht nie verlassen hätten. Wenn es gefühlt um Leben oder Tod geht (das ist es was in unserem Stammhirn dabei aktiviert wird), dann können wir plötzlich eine Kraft mobilisieren, die kreativ macht und Lösungen findet. Und das ist die positive Seite der Angst. Angst ist reine Energie, die wie andere Gefühle auch eine Kraft beinhaltet, die uns hilft über uns selbst hinaus zu wachsen. Wenn wir den Mut haben uns diese Kraft zunutze zu machen, dann gehen wir aus einer Krise gestärkt hervor und sind nicht gescheitert sondern stabiler und weiser als vorher.

Gerne unterstütze ich Sie dabei Ihre persönlichen Ängsten in dieser schwierigen Zeit in eine kreative Kraft zu verwandlen und Auswege zu finden. Dazu braucht es den Mut für den ersten Schritt: Telefon: 06151 159 1099

Ängste bei Corona
blockHeaderEditIcon

Hilfe bei Ängsten in schwierigen Zeiten:
Sigrid Bolz
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Flotowstraße 7
64287 Darmstadt
Telefon 06151 159 1099


 

Hilfe bei Ängsten & Panikattacken in Darmstadt



Wenn das einzige Werkzeug, das Du besitzt, ein Hammer ist, bist Du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen.
(Abraham Harold Maslow - amerikanischer Psychologe)

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*